A A A
Über den PAN Verlag

Im Jahr 1979 gründete Walter Keller-Löwy den PAN Verlag in Zürich und gab ihm den Namen einer schillernden mythischen Figur: PAN. Damit traf er eine hervorragende Namenswahl für den Verlag, der sich den verschiedenen Flöteninstrumenten besonders verbunden fühlt. Zudem sollten weltweit musikalische Traditionen der Schweiz wahrgenommen und mit Hilfe der PAN-Produkte verbreitet und gepflegt werden können. Auf diese Weise gab Walter Keller-Löwy vielen Schweizer UrheberInnen eine Heimat. 2007 übernahm Renate Matthei den Verlag und führte das erfolgreich aufgebaute Programm weiter. Seither hat der PAN Verlag neben dem Hauptsitz Basel eine selbständige Niederlassung Deutschland in Kassel.

Das Repertoire, das der PAN-Verlag seit nunmehr 30 Jahren verlegt, macht Musik vielfältigster Art erlebbar. Es reicht von Alter Musik über Folklore und musikpädagogische Ausgaben bis hin zum Schwerpunkt Blockflöte und umfasst neben zeitgenössischer Musik auch Zirkus- und Jazzmusik. Besonders zu erwähnen ist die breite Palette der Jazz-Improvisationsliteratur für Pianisten. Ergänzend zum Notenprogramm erscheint ein weit gefächertes Büchersortiment – unter anderem zur Geschichte und Choreographie der historischen Tänze. Außerdem enthält der Katalog musikpädagogische Literatur wie Instrumentalschulen und Lehrwerke für den musikalischen Elementarunterricht. Das Hauptinstrument ist bis heute die Blockflöte.

Als ein gewichtiger Schwerpunkt des Verlagsprogramms darf das Angebot von Editionen zur Alten Musik genannt werden. Dies spiegelt sich wieder in der weithin bekannten Reihe Fontana di Musica und dem Angebot an Veröffentlichungen von Werken aus dem Renaissance-Zeitalter. Fontana di Musica bietet ein umfangreiches Repertoire der Musik des 15., 16. und 17. Jahrhunderts: von den 1620 in Erfurt veröffentlichten Intraden Michael Altenburgs über ver¬schiedene Werke des Hamburger Komponisten Johann Schop (ca. 1590–1667) bis hin zu den vier Pavanen des Landgrafen Moritz von Hessen (1572–1632) finden sich bekannte und rare Namen in den umfangreich ausgestatteten Werkreihen Consort und Basso Continuo. Die über 160 Editionen zum Thema Renaissance-Musik vermitteln einen guten Einblick in die Frühzeit der europäischen Musikgeschichte. Hier finden Freunde Alter Musik gut ausgewählte Werke der Renaissance und des Frühbarock. Sie werden herausgegeben von Schweizer MusikerInnen und MusikwissenschaftlerInnen, wie Roland Fink, Manfred Harras, Rudolf Jaggi oder François Lilienfeld. Gemäß der damals üblichen Spielpraxis können diese Werke ganz oder in Teilen vokal oder aber mit allerlei Melodieinstrumenten aufgeführt werden – sofern die Umfänge der vorhandenen Instrumente passen und der Charakter der Musik angemessen getroffen wird.

Seit dem Jahr 2010 entsteht eine Editionsreihe mit Werken, die der jüdischen Musiktradition verbunden sind. Der Schweizer Komponist, Arrangeur, Musikpädagoge und Chasan François Lilienfeld widmet sein Lebenswerk der Wiederbelebung jüdischer Volksmusiken wie der Verbreitung von Werken jüdischer Komponisten des 19. Jahrhunderts. Unter der Reihenbezeichnung Spiel, Klesmer, spiel erschienen in den Jahren 2010 und 2011 drei Bände mit Klesmer-Musiken. Die Editionen bieten nicht nur inhaltlich attraktive kurzweilige Kompositionen. Das editorische Angebot ist zudem sehr komfortabel. Die Partitur enthält alle Einzelstimmen und transponiertes Spielen ist aufgrund der angepassten Notation nicht erforderlich. Die Edition erfüllt nicht nur einen hohen künstlerischen Anspruch sondern gleichermaßen einen integrativen. Dies entspricht dem traditionellen Angebot, das die folkloristischen Noteneditionen des PAN Verlags stets ausmachte. Somit bietet der Schweizer PAN Verlag ein breit gefächertes und künstlerisch lohnendes Repertoire für nationale und internationale Ensembles, die mit ständig wechselndem Instrumentarium agieren.

In der Folk-Abteilung findet sich Volksmusik aus aller Welt, z. B. aus Mittel- und Südamerika, Irland, der Schweiz, Ungarn und einigen Ländern Asiens. Musiker können hier aus einem breit gefächerten Repertoire folklorebezogener Musik vom Blockflöten-Duo bis hin zum Kammerorchester neue Anregungen schöpfen. Eine Entdeckung ist dabei die Reihe Sonic Roots - Wurzelklänge, in der die Musik der Kelten erforscht wird. Die im Jahr 2009 begonnene und auf 13 Bände kalkulierte Reihe Sonic Roots - Wurzelklänge gibt der Schweizer Komponist, Arrangeur, Jazz-Musiker und Musikpädagoge John Wolf Brennan heraus. Seinen irischen Wurzeln ging er musikalisch forschend auf den Grund und sammelte seit seiner Jugend jene Folklore, die den Bogen schlägt zwischen Irland und der Schweiz und damit die Spuren den Kelten in der Musik nachvollziehbar macht.

Bei allen Neuerungen bleibt PAN seiner Tradition verpflichtet, die für Musiker vor allem eines bedeutet: die Bereitstellung praxisorientierter Ausgaben. So werden bei neuen Ausgaben, ebenso wie bei Neuauflagen, die für alle Aufführungen nötigen Partituren und Stimmen vollständig mitgeliefert; eine perfekte Vorbereitung für jeden Musiker und jedes Ensemble!

In dem Magazin „Tableau Musical“ informiert der PAN Verlag über Komponisten, Neuheiten und Veranstaltungen.

Copyright © 2012
by PAN Verlag GmbH
Niederlassung Deutschland
Naumburger Straße 40
34127 Kassel/Germany

Tel. +49 (0)561 - 500 493 60
Fax +49 (0)561 - 500 493 20
e-Mail: info@pan-verlag.com

ADMINPANEL
Benutzername   
Passwort