A A A
KomponistInnen
Alle Informationen rund um unsere Komponist/Innen haben wir hier für Sie zusammengestellt: Biografien, Werklisten und Fotos.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Geburtstage

Hans Andreae
* 24.05.1908 in Zürich
† 24.05.1978 in Zürich
Ausbildung in Zürich und bei Eduard Erdmann in Köln. Ausgedehnte Tätigkeit als Pianist und Cembalist. 1937-73 für beide Instrumente Lehrer am Konservatorium Zürich.
Zwischen 1950 und 1970 in Zürich führend in Continuoparten. Ur- und Erstaufführungen von Cembalokonzerten. Begleiter berühmter Solisten. Konzertauftritte in England, Deutschland, Holland, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz. Cembalist im Zürcher Kammertrio mit Rudolf Baumgartner (Violine) und Carlo Maria Schwamberger (Viola da Gamba). Einzige wichtige Komposition: Zehn Duette im alten Stil für zwei Altblockflöten. (http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D20532.php)

Werke:

Zehn Duette im alten Stil

János Tamás
* 24.05.1936 in Budapest
† 14.11.1995 in Aarau
Geboren in Budapest. Schulbesuch in Budapest; Matura.
Studium an der Musikfachschule Béla Bartók.
Kompositionsstudium an der Franz-Liszt-Musikhochschule bei Ferenc Farkas.
1956 Flucht in die Schweiz; Aufnahme in Schönenwerd.
Ab 1957 Studium am Konservatorium Zürich (Klavier bei Walter Frey und Karl Engel, Dirigieren bei Paul Müller) und am Konservatorium Bern (Komposition bei Sándor Veress).
1963-1970 1. Kapellmeister am Städtebundtheater Biel-Solothurn.
1963-1995 Musikalischer Leiter beim Orchesterverein Aarau.
1969 Einbürgerung in Schönenwerd/SO.
1970-1984 Musikalischer Leiter der Aargauer Oper, später der Schweizer Gastspieloper.
1971-1995 zuerst Hilfs-, ab 1973 Hauptlehrer für Klavier an der Alten Kantonsschule Aarau.
1989-1995 Sommer-Dirigierkurse in verschiedenen Schweizer Ortschaften.
(Quelle: http://www.musinfo.ch/index.php?content=maske_personen&pers_id=80)
(Bildquelle: www.amadeusmusic.ch)

Werke:

12 kleine Duos für zwei Klarinetten
13 kurze Flötenduos

Gedenktage

Hans Andreae
* 24.05.1908 in Zürich
† 24.05.1978 in Zürich
Ausbildung in Zürich und bei Eduard Erdmann in Köln. Ausgedehnte Tätigkeit als Pianist und Cembalist. 1937-73 für beide Instrumente Lehrer am Konservatorium Zürich.
Zwischen 1950 und 1970 in Zürich führend in Continuoparten. Ur- und Erstaufführungen von Cembalokonzerten. Begleiter berühmter Solisten. Konzertauftritte in England, Deutschland, Holland, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz. Cembalist im Zürcher Kammertrio mit Rudolf Baumgartner (Violine) und Carlo Maria Schwamberger (Viola da Gamba). Einzige wichtige Komposition: Zehn Duette im alten Stil für zwei Altblockflöten. (http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D20532.php)

Werke:

Zehn Duette im alten Stil

Cédric Dumont
* 24.07.1916 in Hamburg
† 24.05.2007 in Küsnacht
Charles Frédéric Cédric Dumont-dit-Voitel war ein Schweizer Komponist, Dirigent und Autor. Erste eigene Kompositionen und Arrangements schrieb Cédric Dumont bereits während seiner Zeit im Gymnasium, so zum Beispiel für Teddy Stauffer. Als Sechzehnjähriger gewann er in den 1930ern ein internationales Preisausschreiben für Arrangement und kam dadurch in Kontakt mit Musikern internationalen Ranges.
Obwohl Dumont ursprünglich Chirurg werden wollte, schlug er nach der Matura auf Drängen seines Vaters die Musikerlaufbahn ein. Am Konservatorium Zürich (Zürcher Hochschule der Künste) lernte er dirigieren und komponieren sowie Klavier und Cello spielen. Von 1942 bis 1946 spielte er Klavier im Cabaret Cornichon.
Nach dem Studium arbeitete er u. a. in Hollywood als Arrangeur für Filmmusik und in Zürich als Schallplattenproduzent für die Firma Jecklin. Während seines Militärdiensts im Zweiten Weltkrieg leitete er den musikalischen Bereich des Soldatencabarets Zeigerkelle.
1946 gründete und leitete Cédric Dumont danach das Unterhaltungsorchester von Radio Beromünster (urspr. Unterhaltungsorchester Cédric Dumont). Das Orchester bestand aus zwölf Musikern, die alle mehrere Instrumente spielten, und produzierte Unterhaltungsmusik in allen Variationen: Klassik, Ländler, Jazz und anderes. Durch diese Tätigkeit wurde er in der Öffentlichkeit bekannt und prägend für die zeitgenössische Schweizer Musik; ausserdem trug er viel zur Bekanntheit von Radio Beromünster bei.
Ab 1966 arbeitete er beim Schweizer Radio DRS als Leiter der Abteilung Unterhaltung im Radiostudio Zürich, welches aus dem Radio Beromünster entstanden war. 1973 wurde er dessen Direktor.
Nach seiner Pensionierung war er unter anderem als Jury-Mitglied des Jazzfestivals in Zürich und an der Uni Zürich als Lehrbeauftragter für Medienkunde tätig. Weiter schrieb er Bücher zur Kochkunst – darunter Sprachführer für Gourmets – und Weinführer.
(http://de.wikipedia.org/wiki/C%C3%A9dric_Dumont)

Werke:

Appenzeller Tänze für zwei Violinen und Klavier (Part. und Stimmen)
Appenzeller Tänze für zwei Violinen und Klavier (Part.)
Appenzeller Tänze für zwei Violinen und Klavier (Stimmensatz)


Copyright © 2018
by PAN Verlag GmbH
Niederlassung Deutschland
Naumburger Straße 40
34127 Kassel/Germany

Tel. +49 (0)561 - 500 493 60
Fax +49 (0)561 - 500 493 20
e-Mail: info@pan-verlag.com

ADMINPANEL
Benutzername   
Passwort