A A A
KomponistInnen A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Christa Roelcke
* 24.12.1929 in Axien † 01.07.2018 in Braunschweig

Christa Roelcke, geb. Könnecke, wurde am 24. Dezember 1929 im Pfarrhaus eines sächsischen Elbdorfes geboren. In ihrer Familie spielte seit Generationen die Musik eine zentrale Rolle. Der Vater war ein gesuchter Klavierbegleiter, die Mutter sang, und die drei Kinder wuchsen notenlesend und mehrstimmig singend auf.

Christa Roelckes musikalische Begabung zeigte sich u. a. als sie im Alter von sieben Jahren ohne jede Vorschulung fehlerfrei vom Blatt singen konnte. Mit acht Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht, mit zwölf Jahren begann sie Geige zu spielen; die eigentliche musikalische Ausbildung entfiel jedoch zunächst infolge des 2. Weltkrieges: kein Musikunterricht in der Schule, keine Instrumentallehrer, nach der Flucht aus Schlesien schwierige Wohnverhältnisse, Geldmangel, keine Instrumente, stattdessen Kühe melken und schwere Feldarbeit für den täglichen Lebensunterhalt.
So ergab sich erst spät die Möglichkeit zum Streichquartett- und Orchesterspiel. Dem setzte jedoch ein Rückenleiden ein Ende; Geige und Bratsche mussten beiseite gelegt werden, und die Blockflöte wurde zum Hauptinstrument.
Christa Roelcke wurde Lehrerin, heiratete und ließ sich mit Mann und Kindern in Braunschweig nieder.

Schon in Zeiten des materiellen Mangels hatte sie begonnen, eigene kleine Werke zu schreiben und Arrangements für das Zusammenspiel abzufassen. Diese Tätigkeit erhielt neue Bedeutung, als die eigenen drei Kinder sowie Instrumentalschüler Noten beötigten: leicht genug, aber anregend.
Aus dem intensiven Studium der Standardwerke zur Barockmusik erwuchs dann auch Unterrichtsliteratur zu Themen wie „Verzierung“ oder „Interpretation“; eigenes Üben führte zu kammermusikalischer und solistischer Betätigung.
Es folgte der Ruf zur Gründung eines Kammerorchesters, sowie eines großen Blockflötenensembles, das über die regionalen Grenzen hinaus Beachtung fand. Mit dem Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen beider Gruppen beendete sie 2010 mit 80 Jahren ihre Leitungstätigkeit.

Werke:

Die Katze tritt die Treppe krumm. Zungenbrecher, Geschichten zum Weiterdichten und andere Lieder für Kinderstimmen und Klavier
Frischer Wind. Internationale Folklore für zwei Sopranblockflöten
Im Garten blüht Salbei. 25 Ungarische Volkslieder in leichten Sätzen für 2 oder 3 Violinen, Blockflöten oder/und Stabspiel oder andere Instrumente
Kirschblüten. 24 Lieder und Tänze aus dem Fernen Osten für 2 Sopranblockflöten
Pan 771, 772, 773 komplett.
Roter Mohn. Für 2-3 Violinen, Sopranblockflöten oder andere Melodie-Instrumente, Git. ad lib.
Spielt, ihr Musikanten. Für 2-3 Violinen und Sopranblockflöten
Weihnachtsliederalbum für Konrad und Alwin
Will ein lustig Liedchen bringen. Für 2-3 Violinen, Sopranblockflöten oder andere Melodie-Instrumente, Git. ad lib.
Wir künden Euch an!. Weihnachtslieder in 2-6stimmigen Sätzen für Blockflöten und/oder andere Instrumente ad lib.

Copyright © 2018
by PAN Verlag GmbH
Niederlassung Deutschland
Naumburger Straße 40
34127 Kassel/Germany

Tel. +49 (0)561 - 500 493 60
Fax +49 (0)561 - 500 493 20
e-Mail: info@pan-verlag.com

ADMINPANEL
Benutzername   
Passwort